Home :| Leseprobe :| Facts & Fiction :| M.C. Schulte von Drach :| Pressestimmen :| Kontakt/Impressum :|
furor bestellen

Mit ›Furor‹ hat Markus C. Schulte von Drach einen Wissenschafts- und Politthriller im Stil Michael Crichtons geschaffen, der sich mit einigen der negativen Folgen unserer ständig wachsenden Möglichkeiten, das menschliche Gehirn zu manipulieren, beschäftigt. Man darf diesen gut konstruierten Roman jedoch keinesfalls mit Science fiction verwechseln, verfasst von einem Wissenschafts-Freak für andere Wissenschafts-Freaks. Die in dem Buch angesprochenen Themen sind sehr real und erfordern eine ernsthafte und nachhaltige Auseinandersetzung in der breiten Öffentlichkeit. Denn jeder von uns wird mit den Konsequenzen dieser schon bald realisierten Techniken leben müssen.
Tatsächlich erleben wir gerade die Entstehung der so genannten Neuro-Ethik, einer neuen wissenschaftlichen Disziplin, die sich mit den sozialen, juristischen und ethischen Konsequenzen der modernen Neurowissenschaften beschäftigt. Doch warum die ganze Aufregung? Wieso diese Hektik? Ganz einfach: Die wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Nervensystem von Tieren und Menschen haben inzwischen eine Reife erlangt, die es uns erlaubt, unser Wissen praktisch und therapeutisch umzusetzen.
Die Bandbreite der Anwendung ist enorm: Sie reicht von profanen, nüchternen Methoden bis hin zu bizarren und bewusstseinsverändernden Techniken. Für den interessierten Leser hier ein paar Beispiele der Themen, mit denen sich die Ethiker gerade jetzt auseinandersetzen müssen – und die aufzeigen, welche Relevanz ›Furor‹ in der Tat hat.
Ein Bereich umfasst die sogenannten bildgebenden Verfahren (Brain Imaging): [weiter]